Binismus

Der Mensch sollte daran denken, dass sein Todestag der Tag der Bilanzierung,
also der Endabrechnung über das eigene Leben und dessen
 Sinn oder Un- Sinn
sein kann.
Die Abrechnung mit sich selbst.
Es gibt keinen größeren Kritiker über das eigene Ich, als man selbst und sein Gewissen.
Kluge Menschen schieben daher, diese abwägende
Bilanz
mit sich selbst,
nicht hinaus, sondern beginnen mit ihr sobald als möglich.
Bekannterweise ist
Zeit gleich Geld.
Jedoch ohne Initiative ist die Zeit die uns zur Verfügung steht wertlos.

Also auch kein Geld. Das wertvollste was der Mensch demnach hat ist nicht Geld, Gold oder anderes "wertvolles Zeug", sondern seine Zeit und seine Aktivität, also das was der Mensch mit seiner Zeit macht, die ihm zur Verfügung steht.

So gesehen gehört alles was wir tun oder lassen auf die
Aktivseite
des Lebens.
Und die Zeit die uns dafür zur Verfügung steht, auf die
 Passivseite
Die Passivseite ist,  somit die Seite wo die individuelle Lebenszeit herkommt,
die wir nutzen können, sie auf der Aktivseite des Lebens zu verwenden.
Und was sich im Finanzwesen als richtig erwiesen hat, kann für das Leben kein Fehler sein.
Binistisch denkende Menschen bilanzieren jederzeit, ganz im binistischen Sinne der Ausgewogenheit.
 

Theorie

Letzte Aktualisierung: 03. 09. 2013  /   Mailkontakt