- Binismus -

- Binistische Vereinigung -

Religionsgemeinschaften, Parteien, Gewerkschaften, Genossenschaften, Verbände, Vereine, Versicherung usw. stellen Schutzgemeinschaften dar.
Dabei ist es unwesentlich, ob sie amtlich, halbamtlich, gewerblich oder privat tätig sind. Vertreten sie doch alle die Interessen ihrer Mitglieder, Kunden, Mandanten, Auftraggeber o. Schutzbefohlenen.

Zumindest sollte es so sein.

Da die Praxis jedoch beweist, dass es nicht immer so ist, sind Alternativen etwas nahe Liegendes.
Es wäre allerdings unsinnig, für gut Funktionierendes ein Konkurrenzwesen zu schaffen.
Aber für enttäuschende Schutzgemeinschaften möchte der Binismus eine Innovation also eine Erneuerung, Verbesserung oder gar etwas völlig Neues zur Verfügung stellen.
Hier bietet das Internet eine hervorragende Verbindungsplattform, weil es ausgesprochen preiswert ist, Mitgliedern dieser Schutzgemeinschaft in jeder Beziehung ihre volle Freiheit lässt und doch, durch schnelle, wie persönliche Kontaktmöglichkeit Rat, Tat, Schutz und Hilfe bietet, so wie es auf der Praxis - Seite des Binismus beschrieben ist.

Der institutionalisierte Binismus versteht sich daher als
alternative
Schutzgemeinschaft.
Im Sinne von:
Problembehebung durch Bildung,
als Voraussetzung einer Hilfe zur Selbsthilfe
Bürgerlobby
und
Denkfabrik.

Nun steht es jedem Menschen frei selbst eine binistische Schutzgemeinschaft zu gründen und so besteht, wie bei allem, die Gefahr des Missbrauchs. Wer daher sicher sein will, sich einer Gemeinschaft anzuschließen, welche auch nach den Grundsätzen binistischer Haltung handelt sollte deshalb sicherheitshalber mich vorher befragen: Hansdieter Vergin

Engagement eigenes