- www.binismus.de -

- Praxis -

Liebe interessierte Leserin, lieber interessierter Leser, liebe Mitglieder.

Die

freiwillige Lebensabsicherung

soll nach folgenden Regeln funktionieren:

1. Hier hat jeder die Möglichkeit Geld einzuzahlen nach freier Entscheidung!

Was bedeutet, das es keine verpflichtende Zahlungsmethode gibt!!!

Selbstverständlich kann jeder nur für das, im Versicherungsfall, an Ertrag erhalten,

was er im Verhältnis eingezahlt hat. Wer wenig einzahlt hat natürlich auch wenig Ertrag.

2. Die Verwaltung dieser Lebensabsicherung obliegt alleine den zahlenden Mitgliedern.

Der Beitragszahler entscheidet jedoch selbst darüber, ob er das möchte oder nicht!

Der Beitragszahler hat jedenfalls die Möglichkeit sich einer Arbeitsgruppe anzuschließen!

Die Arbeitgruppen wählen dann ihren jeweiligen Gruppenrat, der ihre Interessen vertritt!

3. Die Geldanlagen werden nach Sicherheits- und Vernunftkriterien beschlossen!

Dazu wird von den Versicherungs-Mitgliedern ein Anlegerat gegründet und gewählt.

Selbstverständlich ist der Anlegerat berechtigt und verpflichtet sich klug zu machen!

4. Der Ertrag (Zinsen, Anteile etc.)

Der Ertrag wird den Einzahlern nur nominal gutgeschrieben!

Der Ertrag wird, propotional, den im Versicherungsfall Betroffenen ausgezahlt.

Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass die eingezahlten Beträge nie wieder jemals ausgezahlt oder sonstwie angetastet werden. Sie dienen ausschließlich der Geldanlage, die auch nach- fahrenden Generationen als Grundstock hilfreich sein und dienen sollen.

Engagement eigenes