- www.binismus.de -

- Praxis -

Sehr geehrter Hansdieter Vergin,
Sie haben auf ihrer Homepage "http://www.binismus.de/index.html" darum gebeten die durch Worte ausformulierte Formel in mathematische Ausdrücke zu "übersetzen".
Gerne bin ich Ihnen hier behilflich.
Ich arbeite unentgeltlich und alleine für den "Spaß an der Freude".
Allerdings hab ich noch einige Fragen, ohne derer Beantwortung es mir leider nicht möglich ist die Formel auszuformulieren.
Sie schrieben:

Wenn wir davon ausgehen, dass es
keine Kraft ohne Gegen- Kraft
gibt
und wir weiter davon ausgehen, dass dies ein
unumstößlicher Grundsatz
ist
dann kann davon ausgegangen werden, dass jedwede Materie entstanden ist aus der
gegensätzlichen, zweifachen, doppelten,
also
binären Kraft
der
geistigen, nichtstofflichen, immateriellen
Energie.
Diese in allem vorhandene
sich selbst entwickelnde
erkennende, wissende, selbstbewusste
Kraft,
also
Energie,
kann man als
binäre
Energie.

bezeichnen.

Komplett richtig und eindeutig ist die Aussage "keine Kraft ohne Gegenkraft", was auch im dritten Newton'schen Axiom zur Energieerhaltung ähnlich formuliert wurde. Man kann auch davon ausgehen, dass zu Materie auch ein Gegenstück existiert.

Jetzt kommt die Korrektur:
Allerdings ist das Gegenstück die Antimaterie - und nicht bloße Energie.
Erklärung: Was bei der Materie (Atomen) die Protonen sind, sind bei Antimaterie Antiprotonen. Das Pendant zum Elektron ist bei der Antimaterie das Positron. Man kann Energie in Materie, und umgekehrt, umwandeln, sie aber nicht auflösen. (Was bei Energie oder Kräften der Fall ist) Wenn Antimaterie Teilchen mit normaler Materie zusammentreffen annihilieren diese und es wird Energie freigesetzt, hauptsächlich in der Form von elektromagnetischer Strahlung, als Gammastrahlung. Diese Annihilation von Antiteilchen setzt sehr viel mehr Energie frei als es irgendein anderer Prozess mit gleichen Materiemengen könnte, wie chemische Prozesse oder auch Kernfusion. Die freiwerdende Energie lässt sich mit dem Einsteinschen Energieäquivalent E = mc2 berechnen.

Und nun zu meiner Frage:
Sie haben geschrieben, dass die Masse (m) aus der gegensätzlichen, zweifachen, doppelten [ZWEIFACH oder DOPPELT? Also vierfach? Hm? Würde mich interessieren!] also binären Kraft (F) der geistigen, nichtstofflichen, immateriellen [NICHTSTOFFLICH und IMMATERIELL? Ist ja genau so, als würde man sagen: "TOTE LEICHE" außerdem heißt immateriell übersetzt nichtstofflich...] Energie (E) entstanden sei.
Aber zurück zur Formel. Mir ist während der Beschreibung meines Problemes ein Zusammenhang aufgefallen:
Vorwort zur Rechnung: Wenn man in der Physik eine Abhängigkeit darstellen will, macht man das meint in Form von Proportionalitäten oder indirekter bzw. umgekehrter Proportionalitäten. Zum Beispiel ein Auto fährt 80 km/h, es fährt 2 Stunden (also 80 km/h * 2h) dann kommen 160 km raus und die Stunden "h" kürzen sich weg. Die Geschwindigkeit ist hier unser Proportionalitätsfaktor (da die Zeit mit der Geschwindigkeit multipliziert wird, wird geteilt ist es eine indirekte Proportionalität ).

Masse (m) = Energie (E) * "umgekehrter zweifachdoppelter-geistig-nichtstofflich-immaterieller Wert"
Masse (m) = Energie (E) * 1 / "zweifachdoppelter-geistig-nichtstofflicher-immaterieller Wert" (die "1" fällt dann weg da ja * 1 / "wert" sinnlos wäre)
Masse (m) = Energie (E) / "zweifachdoppelter-geistig-nichtstofflicher-immaterieller Wert" wenn man davon ausgeht, dass die "zweifache Doppelheit was ja 4 ist" die Potenzierung ist, dann wäre alles plausibel. Denn 22 ist ja 4. Ich übernehme es mal auf die andere Seite:
Jetzt staunen sie über die Ähnlichkeit der folgenden Zeilen:
Masse (m) = Energie (E) / "geistig-nichtstofflicher-immaterieller Wert"2
m = E / c2 (der Schritt zur nächsten Zeile ist nur dass ich die Formel umdrehe.)
E / c2 = m (multipliziert man jetzt beide Seiten mit c2 so erhält man:
E = m * c2 WAS DIE VON EINSTEIN GEFUNDENE FORMEL ZUM MASSEN-DEFEKT IST!
Das "c" steht in der Formel für IHREN "geistig-nichtstofflicher-immaterieller Wert" und zugleich für die Lichtgeschwindigkeit mit ca. 299.792.458 m/s.
MfG
Tada

EINSTEINSCHE RELATIVITÄTSTHEORIE

Engagement eigenes